Was ist ein Pop-Up? Wie blockiere ich Popup-Werbung?

Pop-up-Anzeigen sind eine der Werbeformen, insbesondere die massivste und billigste. Abgesehen davon, dass es ein legitimes Werbemittel ist, wird es oft von Gaunern f√ľr leichtes Einkommen ausgenutzt.

Sie könnten daran interessiert sein, einen Blick auf unsere anderen Antivirus-Tools zu werfen:
Trojan Killer, Trojan Scanner.

Was ist eine Pop-up-Werbung? Wie blockiert man Pop-Ups? | Gridinsoft

Was ist ein Pop-Up

October 30, 2022

Newsletter, Benachrichtigungen aus sozialen Netzwerken, Benachrichtigungen √ľber aktuelle Nachrichten oder Verk√§ufe - sie erreichen uns oft als Pop-up-Benachrichtigungen. Wir lassen sie zu, und wir freuen uns, sie zu sehen ‚Äď aber nicht immer. Heutzutage k√∂nnen Sie einem Sturm von Pop-ups mit wirklich fragw√ľrdigem Inhalt ‚Äď und unbekannten Quellen ‚Äď begegnen.

Anfangs sind Pop-up-Fenster der alternative Weg der Benachrichtigung. Anstelle des Banners oder der √Ąnderung des App-Symbols erhalten Sie eine kleine und praktische Benachrichtigung in der Ecke Ihres Bildschirms. Es hat maximale Informativit√§t und minimale Details, die Sie von Ihrer Arbeit ablenken k√∂nnen. Sie gewannen schnell an Popularit√§t, und Sie konnten die Benachrichtigungen von den Foren einrichten, in denen Sie fr√ľher gechattet haben, Wettervorhersageseiten oder Nachrichtenbl√§tter. Sp√§ter wandten einige der Online-H√§ndler die Verwendung von Pop-up-Benachrichtigungen an, um die Benutzer √ľber bevorstehende Verk√§ufe oder coole Rabatte f√ľr Waren zu informieren, die der Benutzer zuvor in den Warenkorb gelegt hatte.

Pop-up-Werbung
Beispiele f√ľr unerw√ľnschte Popup-Werbung

Jedoch entdeckten Gauner, die fr√ľher Geld mit der Arbitrierung des Datenverkehrs verdienten, dass es m√∂glich ist, die Anzeigen in Pop-up-Benachrichtigungen anzuzeigen, ohne den Benutzer zu fragen. Genau, sie k√∂nnen ihn manchmal fragen - aber diese Anfragen sind oft getarnt als "beweisen Sie, dass Sie kein Roboter sind" oder "klicken Sie auf "Zulassen", um den Inhalt anzuzeigen". Es versteht sich von selbst, dass Benutzer, die zu den gesuchten Informationen gelangen m√∂chten, wahrscheinlich durch diese Dialogfenster klicken werden. Sp√§ter werden diese Sites damit beginnen, ihnen Benachrichtigungen zu senden, und je mehr Sites mit einer solchen schlauen Falle der Benutzer besucht, desto massiver wird der Pop-up-Spam sein.

Die andere Art, wie Pop-ups erscheinen, sind Malware-Aktivit√§ten, insbesondere Adware oder Browser-Hijacker. In diesem Fall m√ľssen Sie das Popup-Erscheinungsbild nicht genehmigen ‚Äď Malware erledigt alles selbst. Die Popup-Anzeigen werden durch ein bestimmtes Verfahren in der Konfigurationsdatei des Webbrowsers angefordert. Die oben genannten Malware-Typen √§ndern diese Konfiguration, indem sie die Pfade zu den ben√∂tigten Popup-Quellen hinzuf√ľgen. Infolgedessen erhalten Sie aus heiterem Himmel eine riesige Menge an Benachrichtigungen. Da ihr Inhalt noch unvorhersehbarer ist, k√∂nnen Sie Ihren PC einer gr√∂√üeren Bedrohung aussetzen.

Pop-up-Benachrichtigungstypen

Pop-up-Anzeigen/Benachrichtigungen k√∂nnen in 3 Typen unterteilt werden ‚Äď legitim, fragw√ľrdig und illegal. Diese Teilung ist bedingt, da man in beliebigen F√§llen leicht die Eigenschaften eines anderen erhalten kann.

Echte Pop-ups

Echte Pop-ups k√∂nnen als solche definiert werden, die von einer seri√∂sen Website ausgegeben und von Ihnen bewusst akzeptiert werden. Knifflige ‚ÄěRoboter-Pr√§ventionen‚Äú sind ebenso wenig erlaubt wie die Versuche, den Ursprungsort als den anderen, bekannten zu tarnen. Diese Pop-ups werden Ihnen au√üer √Ąrger keine negativen Auswirkungen haben - falls Sie zu viele Quellen zulassen und jetzt 10-15 Benachrichtigungen pro Minute erhalten.

Das Beispiel einer legitimen Popup-Werbung
Das Beispiel einer legitimen Popup-Werbung

Bedenklich

Fragw√ľrdige Pop-ups beziehen sich auf solche, die Ihnen in Form eines Captchas oder der zum Anzeigen von Inhalten erforderlichen Aktion angeboten werden. Es liegt auf der Hand, dass weder Anti-DDoS-Ma√ünahmen noch Monetarisierungstricks die Pop-ups effektiv hervorheben k√∂nnen. Dieser Trick wird mit einem einzigen Ziel durchgef√ľhrt - um die Provision f√ľr jeden Benutzer zu erhalten, der die Anzeige gesehen hat, das sogenannte Pay-per-View-Modell. Das ergibt eine erb√§rmliche Summe f√ľr eine einzelne Anzeige, aber wenn Sie Tausenden von get√§uschten Benutzern √ľber hundert Banner zeigen, erhalten Sie eine betr√§chtliche Summe Geld. Im Gegensatz zu legitimen Popup-Benachrichtigungen k√∂nnen fragw√ľrdige Sie zu viel schlimmeren Dingen verleiten ‚Äď wie Phishing-Sites oder Malware-Installation. Aber wahrscheinlicher ist es nur Spam-Werbung mit einer notorischen H√§ufigkeit von Benachrichtigungen.

Illegal

Illegale Pop-up-Anzeigen sind solche, die nach der Malware-Aktivit√§t erscheinen. Leider sind Webbrowser nicht sicher vor solchen Angriffen, sodass Sie eines Tages feststellen k√∂nnen, dass Ihr Browser pl√∂tzlich anf√§ngt, Ihnen Dutzende von Anzeigen pro Minute anzuzeigen. Und Sie k√∂nnen diesen Sturm nicht einmal stoppen - es gibt keine sichtbaren Aufzeichnungen in den Benachrichtigungseinstellungen. Dar√ľber hinaus sind die Inhalte, die Sie in diesen Anzeigen sehen, zumindest unerw√ľnscht. Keine seri√∂sen Unternehmen werden mit Werbung im Zusammenhang mit Malware Gesch√§fte machen, daher werden diese Pop-ups wahrscheinlich etwas enthalten, das alles andere als legitim ist. Betr√ľgerische Shop-Promotions, Anzeigen dubioser Seiten und nicht vertrauensw√ľrdige Programme sind bei illegalen Pop-ups normal. Und die Risiken wachsen entsprechend.

Sind Popup-Benachrichtigungen gefährlich?

Wie wir bereits erw√§hnt haben, sind nur fragw√ľrdige und illegale Popups gef√§hrlich. Genau, sie sind an sich nicht gef√§hrlich, aber ihr Inhalt schon. Falls Adware f√ľr das Erscheinen von Popups verantwortlich ist, sind Sie auch den Risiken im Zusammenhang mit diesem Malware-Typ ausgesetzt. Allerdings bergen Pop-ups in der Regel noch mehr Gefahren, da ein Klick darauf zur Installation von Malware und zu betr√ľgerischen oder Phishing-Websites f√ľhren kann.

In manchen Situationen k√∂nnen fragw√ľrdige Pop-ups sogar gef√§hrlich sein, da Sie an ihre Legitimit√§t glauben. Das Vertrauen zu gewinnen ist ein sehr wichtiger Teil bei jedem Cyberangriff - wenn das Opfer Ihnen glaubt, ist es sehr einfach, es dazu zu bringen, das zu tun, was Sie wollen. Gauner wissen das und werden niemals die M√∂glichkeit vernachl√§ssigen, die Effizienz ihrer Malware zu steigern. M√∂glicherweise sehen Sie sogar Banner, die Ihren letzten Suchanfragen √§hneln - aber diese Anzeigen sind immer noch b√∂sartig.

Wie sch√ľtzen Sie Ihren PC?

Pop-up-Werbung ist nicht so gef√§hrlich wie Spyware, Ransomware oder andere ‚Äěklassische‚Äú Malware. Es ist nervig und aufdringlich, aber nicht zwingend b√∂sartig. Dar√ľber hinaus verringert das Ignorieren aller von ihnen die Gefahr bereits um Gr√∂√üenordnungen. Aber selbst eine Popup-Benachrichtigung mehrmals pro Minute zu sehen, kann manche Leute w√ľtend machen. Sehen wir uns an, wie Sie ihre √ľberm√§√üige Menge verhindern und sie vollst√§ndig entfernen, wenn sie unerw√ľnscht sind.

  • 1. Behalten Sie im Auge, welche Benachrichtigungen Sie zulassen. Die meisten √ľberm√§√üigen Pop-ups geh√∂ren heutzutage zu fragw√ľrdigen Typen. Sie m√∂chten sie nicht wirklich anwenden, aber sie sind als etwas anderes getarnt, also klicken Sie ohne Zweifel auf ‚ÄěZulassen‚Äú. Nur eine solche Form der Benachrichtigungserm√∂glichung muss Verdacht erregen und Sie dazu zwingen, nach der anderen Informationsquelle zu suchen.
  • 2. √úberpr√ľfen Sie die aktivierten Benachrichtigungen, wenn zu viele davon vorhanden sind. Jeder Browser listet die Websites auf, die Ihnen Pop-up-Benachrichtigungen senden k√∂nnen. Wenn Sie die enorme Anzahl satt haben, √ľberpr√ľfen Sie den entsprechenden Abschnitt in den Einstellungen und deaktivieren Sie die Websites, die Sie nicht sehen m√∂chten.
  • 3. Browsereinstellungen zur√ľcksetzen. Die radikalere Methode zum Deaktivieren unerw√ľnschter Popups, die auch zum Reparieren des Browsers nach Adware-Aktivit√§t erforderlich ist. Diese Aktion macht Ihren Browser so gut wie neu, sodass Sie Ihre Zeit nicht damit verbringen m√ľssen, nach der Website zu suchen, die Sie in der oben erw√§hnten Liste spammt.
  • 4. Verwenden Sie Anti-Malware-Software. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, manuell mit Pop-ups umzugehen, ist es besser, es mit der Software zu erledigen, die f√ľr solche Aufgaben entwickelt wurde. Anti-Malware-Programme k√∂nnen die an Ihrem Browser vorgenommenen √Ąnderungen effektiv erkennen und diese √Ąnderungen auf die Malware zur√ľckf√ľhren, die sie verursacht hat. Dann m√ľssen Sie Ihren Browser zur√ľcksetzen, damit Sie nichts mehr st√∂rt.