Browser-Hijacking: Wie behebt man Chrome-, Firefox-, Edge- und Opera-Browser?

Ein Browser-Hijacker ist ein b√∂sartiges Programm, das die Kontrolle √ľber Ihren Browser entf√ľhrt. Dann verdient es Geld f√ľr Sie, indem es Anzeigen zeigt und Ihre Suchanfragen umleitet.

Sie könnten daran interessiert sein, einen Blick auf unsere anderen Antivirus-Tools zu werfen:
Trojan Killer, Trojan Scanner.

Browser-Hijacker - So reparieren Sie Chrome, Firefox, Edge und Opera | Gridinsoft

Browser-Hijacking

October 02, 2022

Browser-Hijacker sehen zun√§chst eher l√§stig als gef√§hrlich aus. Ein tieferer Blick in die Essenz der Entf√ľhrer kann Ihnen jedoch einen gro√üen Anreiz geben, sie so schnell wie m√∂glich loszuwerden.

Beschreibung von Browserentf√ľhrern

Eine der am weitesten verbreiteten und l√§stigsten Arten unerw√ľnschter Software im Internet sind Browser-Hijacker. Sie zielen auf Webbrowser ab ‚Äď Programme wie Chrome, Safari, Edge, Firefox oder andere Software, die als Gateways zum Internet und zu Websites dienen. Ein Webbrowser ist nicht nur ein rahmenloses Fenster, sondern ein komplexes Programm, das einem Benutzer viel Raum gibt, oder in unserem Fall einem exogenen Programm, um es zu modifizieren und zu √§ndern. Browser-Hijacker werden manchmal als Browser-Modifikatoren bezeichnet.

Was machen sie?

Browser-Hijacker verfolgen mehrere m√∂gliche Ziele. Sie spionieren Sie aus, werfen Anzeigen auf Sie und tun beides, um Sie zum Opfer gezielter aufdringlicher Werbung zu machen. Der Begriff "Spionage" geht √ľber das blo√üe Sammeln von Daten zu Ihrem Browserverlauf oder Suchanfragen hinaus (Google tut das, genau wie andere Suchmaschinen). Im Fall von Browser-Hijackern sprechen wir √ľber das Tracking, das bis zum Key-Logging geht, was so gef√§hrlich wie m√∂glich ist, da Sie Logins und Passw√∂rter manuell eingeben in den Anmeldedialogfeldern werden f√ľr Gauner verf√ľgbar.

Browser nach Hijacker-Aktivität
Die Hauptseite des Browsers nach der Hijacker-Aktivität

Aufgrund dieser Tatsachen arbeiten Browser-Hijacker normalerweise in beide Richtungen: Sie √ľberschwemmen den Benutzer mit Werbung und liefern gleichzeitig alle Daten, die sie sammeln k√∂nnen, an die Datendiebe. Hijacker wenden auch eine ziemlich interessante Art der Werbung an: Sie zeigen Ihnen nicht nur die Banner, sondern √§ndern auch Ihre Suchergebnisse auf die Werbeseiten. Daher haben Sie keine andere Wahl, als eine dieser Seiten zu √∂ffnen.

Wie verdienen Browser-Hijacker Geld?

Die Entwickler b√∂sartiger Browser-Hijacker verkaufen die angesammelten Daten auf schwarzen Datenm√§rkten, den Orten, an denen alle Nutznie√üer datengesteuerter automatisierter Dienste Besuche abstatten, um ihre Gewinne zu steigern. Dies k√∂nnen Werbeagenturen, Verk√§ufer von Waren und Dienstleistungen, Headhunter, politische Parteien, Geldverleiher, Betr√ľger, Erpresser (die nach sensiblen pers√∂nlichen Informationen von Personen suchen) und wer auch immer sein. Sie machen das Beste daraus, keine Ressourcen f√ľr die irrelevante Zielgruppe zu verschwenden und ihre Anzeigen an diejenigen zu richten, die mit gr√∂√üerer Wahrscheinlichkeit handeln werden.

Cookies in Google Chrome
Ihr Browser speichert alle diese Cookies. Entf√ľhrer k√∂nnen sie alle stehlen

Was die aufdringlichen Aktivit√§ten hinter Browser-Hijackern betrifft, so erf√ľllen die betr√ľgerischen Entwickler ihre Verpflichtung gegen√ľber den Werbetreibenden. Letztere m√ľssen anr√ľchig genug sein, um solche Werbemethoden wie die fraglichen Programme anzuwenden.

Die schlimmste Situation ist, wenn der Browser-Hijacker, der selbst eine unerw√ľnschte Anwendung ist, als Werbe- oder Vertriebsplattform f√ľr andere Kriminelle fungiert, die ihn als ersten Schritt in einer Reihe von Ereignissen verwenden, die dazu f√ľhren, dass Sie tats√§chlich Verluste erleiden: gesch√§ftsbezogen, finanziell oder rufsch√§digend.

Status von Browser-Hijackern

Der Begriff ‚ÄěBrowser-Hijacker‚Äú ist etwas mehrdeutig. Digitale Sicherheitsvokabulare verwenden es, um PUAs (potenziell unerw√ľnschte Anwendungen) und vollwertige Malware zu kennzeichnen. Erstere, obwohl sie auf die Unaufmerksamkeit und Unwissenheit der Benutzer ausgerichtet sind, ben√∂tigen die Zustimmung der Benutzer, um installiert zu werden. Sie sind auch relativ einfach zu entfernen. Letzteres hingegen wird heimlich installiert, ohne das Wissen der Benutzer, und ist schwieriger zu entdecken. In den letzten Jahren erscheinen Browserentf√ľhrer oft als Browsererweiterungen oder Plug-ins. Sie k√∂nnen sich jedoch auch in anderen externen Dateien befinden, den Browser zwar modifizieren, aber schwieriger zu entfernen sein. Aber wir werden sp√§ter darauf eingehen.

Hijacker-Erkennung Microsoft Defender
Hijacker von Microsoft Defender erkannt

Browser-Hijacker und betr√ľgerische Browser sind nicht dasselbe. Obwohl ihre sch√§dliche Essenz am Ende des Tages dieselbe ist, gibt es einen Unterschied. Rogue-Browser sind einfach separate Programme. Betr√ľgerische Werbung verleitet Benutzer dazu, diese Programme herunterzuladen und zuzustimmen, sie zu den Standardbrowsern ihres Systems zu machen. Im Fall eines Browser-Hijackers wird die PUA im Kontext eines unschuldigen Programms eingesetzt, was sie zu einer etwas ausgekl√ľgelteren und schwerer zu entfernenden Bedrohung macht.

Wie erkenne ich einen Browser-Hijacker?

Wenn Ihr Browser gehackt wird, treten mit Sicherheit die folgenden Probleme auf:

  • Ihr Browser beginnt mit der Verwendung einer anderen Suchmaschine. Es funktioniert schlecht f√ľr den richtigen Zweck und liefert Ihnen viele unerw√ľnschte Links, anstatt relevante Ergebnisse zu finden. Manchmal, wenn Sie versuchen, Ihre vorherige Suchmaschine (z. B. Google) einzustellen, verwendet der Browser weiterhin eine fremde.
  • Im Browser erscheinen unbekannte Bedienfelder. Sie m√∂gen wie etwas Praktisches aussehen, aber sie werden sich wahrscheinlich als l√§stige Werbefl√§chen erweisen. Grelle Banner sind kaum das, was Sie brauchen, wenn Sie im Internet surfen. So viel zu praktischen Symbolleisten. Der pl√∂tzliche Wechsel der Startseite Ihres Browsers zu einer nutzlosen Website, die Sie noch nie zuvor gesehen haben, ist ein typisches Symptom einer umstrittenen Infektion. Genau wie bei der Suchmaschine h√§ngt es von der Aggressivit√§t des Entf√ľhrers ab und davon, ob Sie ihn zur√ľcksetzen k√∂nnen.
  • Pop-ups sind die Trumpfkarte der Browser-Hijacker. Werbung erscheint im gesamten Sichtfeld. Sie folgen einem Link und m√∂chten neben der Seite ein oder mehrere Werbebanner sehen, die die Elemente der gew√ľnschten Website blockieren.
  • Selbst eingeladene Weiterleitungen sind ein weiteres weit verbreitetes Instrument st√∂render Werbung. Sie versuchen, auf eine Website zuzugreifen, und anstelle dessen, was Sie erwarten, oder neben ihr, √∂ffnet sich auf ihre Autorit√§t hin ein zus√§tzlicher Tab und l√§dt eine der Websites, die der Browser-Hijacker pusht. Dieses Symptom ist ebenso typisch f√ľr Entf√ľhrer wie irritierend.
Browser-Weiterleitung
Suchanfrage war Weiterleitung an die No-Name-Suchmaschine; alle Suchergebnisse sind Werbelinks
  • Die anderen Tricks, mit denen Browser-Hijacker spielen k√∂nnten, sind beispielsweise das Hervorheben von Klartext auf Webseiten und das Umwandeln in Werbelinks. Ziemlich erfinderisch. Ein weiterer merkw√ľrdiger Schritt besteht darin, den Zugriff des Benutzers auf die Browsereinstellungen zu blockieren, sodass es wie ein gelegentliches Einfrieren eines Programms aussieht. Somit sch√ľtzt sich das Hijacker-Add-on selbst davor, entfernt zu werden.

Sind Browser-Hijacker gefährlich?

Die Risiken, denen Ihr PC im Falle einer Browser-Modifizierer-Infektion ausgesetzt wird, stammen von Adware- und Spyware-Elementen.

Adware-Risiken:

Adware verschlechtert die Leistung des Computers und √§rgert den Benutzer, aber die versteckte Bedrohung liegt in dem Kaninchenloch, in das die Adware Sie f√ľhren kann. Da Browser-Hijacker bereits ein Element aus dem ‚Äěgrauen‚Äú Reich des Internets sind, ist es unklug, von den Werbetreibenden, die ihre Dienste nutzen, mehr Rechtm√§√üigkeit zu erwarten. Das Risiko, dass es sich auch um Betrug handelt, ist extrem hoch. Auch wenn Sie sich der Gefahr bewusst sind, den vom gehackten Browser bereitgestellten Links zu folgen, k√∂nnen Sie nicht vor Weiterleitungen auf Websites gesch√ľtzt werden, die Skripte automatisch ausf√ľhren k√∂nnen.

Spyware-Risiken:

Sicher, es ist unm√∂glich, aus Browserentf√ľhrern eine vollwertige Spyware zu machen. Aber dieses Ding ist immer noch in der Lage, dir einige b√∂se Dinge anzutun. Ihre Cookies, Ihr Suchverlauf und Ihre Aktivit√§tsstunden k√∂nnen im Darknet viel kosten. Cookies k√∂nnen insbesondere viele pers√∂nliche Informationen, Passw√∂rter oder andere Anmeldeinformationen enthalten. Es mit einem Dritten zu teilen, ist kein kluger Schritt, selbst wenn Sie nicht paranoid in Bezug auf Ihre Privatsph√§re sind. Suchverlauf und Aktivit√§tsstunden sind f√ľr Werbeagenturen ziemlich wertvoll.

Wie k√∂nnen Sie Ihren Browser vor Entf√ľhrungen sch√ľtzen?

Browser-Hijacker lassen sich ganz einfach vermeiden, besonders wenn Sie wissen, was Sie erwartet. Personen, die sie verbreiten, verlassen sich nicht auf Exploits, Brute-Force oder andere ernsthafte Angriffsmethoden. Daher können Sie die grundlegenden Cybersicherheitsregeln befolgen, um sicher zu bleiben.

Bleiben Sie wachsam!

Browser-Hijacker nutzen den Mangel an Computerausbildung aus. Leute, die nicht wissen, dass alle notwendigen Funktionen bereits in klassischen Browsern wie Chrome, Edge, Firefox und Safari verf√ľgbar sind, k√∂nnten auf die Werbung f√ľr praktische Symbolleisten, zus√§tzliche Sicherheitserweiterungen und andere m√∂gliche Teaser hereinfallen. Browsererweiterungen gelangen meist √ľber mehr oder weniger offene Werbung auf den PC der Nutzer. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass es sich auch als kostenloses Programm und die andere Software, die Sie installieren, einschleicht. Vermeiden Sie es daher, auf unbekannte Banner und Links zu klicken.

Hijacker installieren
Die anbieten, "ein n√ľtzliches Browser-Tool" zu installieren, das in Wirklichkeit ein Browser-Hijacker ist.

Verwenden Sie anständige Sicherheitssoftware.

Der Malware-Schutz im Hintergrund ist ein wichtiger Dienst, den alle modernen PC-Benutzer nutzen sollten. Nicht nur Browser-Hijacker, sondern auch alle Arten von Malware, die in den Ozeanen des heutigen Internets herumschw√§rmen, werden sofort von GridinSoft Anti-Malware erkannt und entfernt, wenn Sie es ausf√ľhren dein PC. Diese Software ist eine vielseitige, schnelle und hocheffiziente L√∂sung f√ľr den Endger√§teschutz. Keine Sicherheitssoftware wird einen Benutzer jemals vollst√§ndig von der Diskretion befreien, aber sie hilft sicherlich erheblich.